Ausgezeichnet werden zum sechsten Mal innovative Ideen aus Hamburg für die maritime Welt, die wissenschaftlich erarbeitet wurden und in Arbeiten, Projekten, Modellen oder dergleichen theoretisch oder praktisch dargestellt sind. Die beschriebenen oder realisierten Ideen müssen maritim, d.h. das Meer betreffend, von ihm beeinflusst oder geprägt sein.

Bewerber müssen Studentinnen/Studenten, Lehrende oder andere Mitarbeiterinnen/Mitarbeiter der Hochschulen und Forschungseinrichtungen der Stadt sein.

Die formalisierte Bewerbung (Formular hier) enthält neben einigen standardisierten Informationen eine maximal vierseitige Beschreibung der eingereichten Idee. Eine qualifizierte Jury aus Wissenschaft und Wirtschaft bewertet die Ideen.

Bewerbungsschluss für den Kompass 2019 ist der 12. März 2019. Der Hamburger Kompass wird jährlich auf dem Hamburger Hafen Empfang im Internationalen Maritimen Museum verliehen, in diesem Jahr also am 4. April. Die besten drei Ideen erhalten Geldpreise von 3.000 €, 2.000 € und 1.000 €.

Der Preis wird ausgelobt von Bureau Veritas, der WDI AG und der Unternehmensgruppe Schümann; unterstützt vom Maritimen Cluster Norddeutschland und Becker Marine Systems.

Die Jury

Natallia Dean – Pella Sietas GmbH, Managing Director

Dr. Hans Gätjens –  Bureau Veritas S.A., Vice President Marine

Dr. Axel Griessmer –  Internationales Maritimes Museum Hamburg, wiss. Mitarbeiter

Dr. Janou Hennig  – HSVA Hamburgische Schiffbau-Versuchsanstalt GmbH, Managing Director

Prof. Dr.-Ing. Carlos Jahn –  Fraunhofer-Center für Maritime Logistik, Hamburg, Leiter

Prof. Dr.-Ing. Stefan Krüger –   „Maritime Systeme“ an der TU Hamburg, Leiter

Henning Kuhlmann –   Becker marine systems GmbH, Geschäftsführer

Axel Mattern –  Hamburg Hafen Marketing e.V., Vorstand

Andreas Richter – Innovation, Technologie, Cluster in der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation (BWVI) Hamburg, Leiter

Dipl.-Ing. Hans-Georg Schümann (Moderator der Jury), Unternehmensgruppe Schümann , UBS Unternehmens-Beratung Schümann GmbH, Geschäftsführer

Prof. Dr.-Ing. Friedrich Wirz, –  AG „Schiffsmaschinenbau“ an der TU Hamburg, Leiter

Zum Charakter vom KOMPASS

Mit dieser Art der Ausschreibung ist die thematische Vielfalt der eingereichten Ideen sehr breit – gewollt. Die Jury beschäftigt sich mit klassischen Themen wie Schiffsbetrieb, Schiffbau oder Küstenschutz. Aber zu den wissenschaftlichen Einrichtungen der Stadt gehören auch Einrichtungen wie die Hochschule für Musik und Theater. Nochmals: Das ist gewollt.