MAST3Ein Donnerstag im August, kurz vor 21.00 Uhr, ein lauer Sommerabend. Ein gepflegtes Getränk in der Hand, von der Terrasse des Hotels Kieler Yacht Club der Blick über die Förde in der Dämmerung. Den Seenotrettungs-Kreuzer gegenüber dem Hotel schon besichtigt, einige Bekannte getroffen, dem Ministerpräsidenten und den anderen Rednern zugehört, jetzt etwas Gutes zu Essen gehabt. Gerade im Gespräch mit einem Maschinenbauer, einem Reeder und einem Ozeanographen. Alles sehr entspannt. Gleich noch ein Los kaufen, etwas Gutes für die Seenotretter tun, vielleicht ja die Kreuzfahrt gewinnen. So oder so, ein gelungener Abend.

Seit 2010 trifft sich die maritime Gemeinde zum jährlichen Maritimen Sommertreff in Kiel. Inzwischen über 400 Entscheidungsträger der Wirtschaft, der Politik und anderen Institutionen folgen der Einladung der MCG, sind Gäste der UBS. Im gediegenen Ambiente des Hotels Kieler Yacht Club hören sie zwei interessanten Rednern zu, traditionell zuerst dem Ministerpräsidenten des Landes Schleswig-Holstein. Danach, bei gutem Essen und Trinken, kommt der kommunikative Teil des Abends. Bewaffnet mit dem Gästeheft, in der alle Gäste mit Namen und Funktion aufgeführt sind, wird geschnackt, geredet und gesprochen. Die unterschiedlichsten Fachrichtungen aus der maritimen Welt treffen hier zusammen, die Leiter und Lenker der Unternehmen, Behörden und Institutionen kommen vorwiegend aus Schleswig-Holstein und Hamburg.

Ministerpräsident Torsten Albig hat es 2012 so auf den Punkt gebracht:
„Der Sommertreff ist eine ganz hervorragende Veranstaltung. Die wichtigsten Entscheidungsträger sind heute hier zusammen. Es gibt keine bessere Gelegenheit für die unterschiedlichsten maritimen Branchen, um miteinander ins Gespräch zu kommen. Wissenschaft trifft Wirtschaft. Faszinierende Geschichten treffen interessante Menschen. Dass Menschen zusammen kommen, die etwas vom Meer verstehen, passiert bei uns in Schleswig-Holstein naturgemäß öfter als anderswo in Deutschland. Uns fällt zum Meer so viel ein, weil wir seit Jahrtausenden mit dem Wasser leben. Das Leben hier hat sich schon immer rund ums Wasser abgespielt. Die Landesregierung will gerne mithelfen, diese Begegnung und diesen Austausch möglich zu machen.“